"Durbacher Nachlese" ist abgesagt - was stattdessen geplant ist

Ein kleines „Nachlese“-Festival.

Den jährlichen Kulturhöhepunkt „Durbacher Nachlese“ wird es nicht geben. Stattdessen plant Organisator Günther Laubis ein richtiges Kulturfestival an zwei Tagen im November 2021.


Die von SWR-Nachrichtenredakteur Günther Laubis initiierte und organisierte Kulturreihe „Durbacher Nachlese“ gehört mittlerweile zu den kulturellen Höhepunkten in der Region. Seit neun Jahren bringt Laubis an einem Abend, auf drei Veranstaltungsorte verteilt, renommierte Kunstschaffende verschiedener Genres nicht nur auf die Bühne, sondern inszeniert jeweils noch einen gemeinsamen Abschluss in der Weinstube von Schloss Staufenberg. 


Auch in diesem Jahr sollte es wieder so sein. Alles war schon geplant und organisiert und seit den Sommermonaten lief der Vorverkauf. „Natürlich wurde so geplant, dass wir die Abstands- und Hygienevorschriften einhalten können“, sagt Laubis.


Beim Vorverkauf konnte er sich bisher nicht über mangelnden Zuspruch im Corona-Jahr beklagen. „Allerdings lässt es die derzeitige Situation nicht zu. Ich habe relativ lange gewartet, jetzt muss es eben so sein“, so Laubis zur Absage der für Samstag, 9. November, geplanten Kulturveranstaltung.


Den vorgesehenen Künstlern wie dem aus Offenburg stammenden Kabarettisten Markus Kapp, dem Bluesrock-Musiker Andreas Diehlmann, der Jazzformation rund um Robert Kessler sowie dem Literaten Matthias Kehle hat Laubis bereits abgesagt. „Aber sämtliche Künstler von diesem Jahr sind bereit, den Termin auf 2021 zu verschieben“, erläutert der Radiomacher. 2021 stünde für Laubis ohnehin mit der zehnten Ausgabe der „Durbacher Nachlese“ ein kleines Jubiläum vor der Tür.


„Und warum dann kein kleines Nachlese-Festival daraus machen?“, so Laubis. Die Künstler für die zehnte „Durbacher Nachlese“ hat er bereits jetzt unter Dach und Fach. „Drei davon waren schon ein- oder mehrmals bei der Nachlese in den vergangenen Jahren mit dabei“, verrät er. Der Nachholtermin der neunten Nachlese soll am Freitag, 5. November 2021, mit den für dieses Jahr geplanten Kunstschaffenden stattfinden, während am Sonntag, 6. November, nicht nur das SWR-Kultduo „Zeuss und Wirbitzky“ in Durbach für Stimmung und Unterhaltung sorgen wird, sondern auch die weltweit bekannte amerikanische Pianistin Kathie Mahan, sowie die österreichiche Kabarretistin Julia Knapp. 


Zum ersten Mal bei der „Durbacher Nachlese“ im nächsen Jahr dabei sein wird Tatort-Schauspieler und Musiker Stefan Jürgens mit seinem Jazz-Trio. „Die Karten für die ,Durbacher Nachlese‘ in diesem Jahr behalten auch für nächstes Jahr ihre Gültigkeit. Aber man kann die Karten auch wieder zurückgeben“, bemerkt Laubis.


Es gibt bereits Karten


Der Kartenverkauf für sämtliche Veranstaltungen der „Durbacher Nachlese“ 2021 hat unter www.reservix.de bereits begonnen. „Die Durbach Touristik überlegt sich in den nächsten Tagen darüber hinaus­ für dieses Wochenende für Besucher außerhalb der Ortenau ein kleines Übernachtungspaket zu schnüren“, erklärt der Initiator. 

Weitere Infos zur Durbacher NachLESE:

Kontakt:

Tourist-Info Durbach

Tal 36 I 77770 Durbach I 0781 42153

info@durbach.de I www.durbach.de

 

Impressum

Datenschutz

© 2020 Tourist-Information Durbach